Um abschalten zu können, eignet sich diese kleine Atemmeditation sehr gut. Sie lässt sich einfach in den oft stressigen Alltag einbauen und kann ohne Probleme einmal täglich praktiziert werden, da Sie nur einen kleinen Zeitaufwand haben, der allerdings eine große Wirkung hat.

Sie besinnen sich bei dieser Übung auf den Moment, Sie konzentrieren sich voll und ganz auf das Atmen und kommen so zur Ruhe und finden zu sich.

Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, setzen Sie sich auf Ihren Lieblingsplatz, sitzen Sie aufrecht und atmen Sie 3 Mal tief in den Bauch ein und langsam wieder aus, so dass die gesamte Luft Ihren Körper wieder verlassen kann. Ganz tief durch die Nase ein- und durch die Mund wieder ausatmen.

Nun lassen Sie Ihre Arme und Beine ganz locker, Sie spüren keine Anspannung mehr. Schließen Sie die Augen und atmen Sie ruhig und gleichmäßig weiter. Gedanken, die kommen, lassen Sie an Ihrem inneren Auge weiterziehen und konzentrieren sich weiter nur auf Ihre Atmung. Gedanken kommen und gehen, Sie schauen sie nur an, aber bewerten sie nicht und bleiben auch nicht an den Gedanken hängen. Sie achten weiter nur auf Ihre Atmung, Sie atmen weiter ruhig ein und wieder aus.

Durch die bewusste Wahrnehmung Ihrer Atmung entspannen Sie sich so immer weiter und tiefer und sind ganz bei sich. Die Außenwelt nehmen Sie zwar wahr, aber nicht störend, Sie ruhen ganz in sich und spüren das Leben in sich, wahrgenommen durch die bewusste Atmung.

Wie auch die Meereswellen fließen, fließt auch Ihre Atmung, ganz natürlich und ohne Anstrengung. Konzentrieren Sie sich weiter auf Ihr Atmen und wie Sie sich entspannen, wie kreisende Gedanken langsam blasser werden, Geräusche nicht mehr störend wirken und Sie immer ruhiger werden.

Wenn Sie möchten, können Sie die Atemzüge zusätzlich noch zählen. Beginnen Sie bei 1 und zählen Sie bis 10, denken Sie nur noch an die Atemzüge und das Zählen. Wenn Sie bei 10 angekommen sind, fangen Sie bei 1 wieder an. Lassen Sie sich durch nichts ablenken, bleiben Sie ganz bei sich. Atmen Sie in Ihrem eigenen Rhythmus und spüren Sie, wie das Atmen Ihren Körper durchströmt und Sie immer ruhiger werden.

Sollten Sie bei Entspannungsübungen gerne mal die Zeit vergessen, dann stellen Sie sich doch einen Wecker, vielleicht möchten Sie sich ja auch ein wenig mehr Zeit als 5 Minuten nehmen. Bei regelmäßiger Übung werden Sie schon bald merken, dass die Entspannung nicht mehr lange auf sich warten lässt und Sie sich so in stressigen Momenten, vor einer wichtigen Aufgabe oder auch bei Einschlafproblemen schnell selbst beruhigen können. Probieren Sie es aus!